Praxis Dr. med. Deinhart – Gesundheitsthemen


Für medizinische Informationen empfehlen wir folgende seriöse Internetseite:

https://deximed.de/patienten  (eventuell auf:  <Patient*innen>  klicken)

- hier finden Sie verständliche und zuverlässige Patienteninformationen.

 

2020/2021: Die Corana-Virus-Pandemie:

Meine Empfehlungen:

deximed.de/home/b/lunge-atemwege/patienteninformationen/infektionen/coronavirus-sars-cov-2-covid-19-atemwegserkrankungen/

www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/nCoV_node.html;jsessionid=8027442BD96B58CF0BC157BF06F3DFB9.internet092

Die AHA+L+A Regeln einhalten:

  • Abstand - Hygiene - Alltagsmaske - Lüften - Corona WarnApp
  • A:  Abstand halten: mindestens 1,5 Meter Abstand, und nur kurze Gesprächs-Kontakte in Innenräumen ( max. 10 min)
  • H : Hygiene :
  • mind. 20 Sekunden: Hände desinfizieren oder  Händewaschen mit Wasser und Seife
  • Begrüßen Sie andere Menschen nicht per Handschlag
  • “korrektes” Husten : das heißt Husten/Niesen mit einem Taschentuch vor Mund und Nase und entsprechendes Entsorgen im Abfalleimer
  • ODER Husten/ Niesen in den oberen Teil des Ärmels oder in die Ellenbeuge (um ständig eingesetzte Handflächen nicht zu kontaminieren)
  • Wenn Sie die letzten 14 Tage  in einem Risikogebiet waren oder zu einem Patient mit Corana-Virus  Kontakt hatten:
    müssen Sie 14 Tage lang Quarantäne einhalten.
  • A: Alltagsmaske :
    Tragen Sie in geschlossenen Räumen einen Mund- Nase Schutz, über Mund UND Nase.
    Noch besser : nutzen Sie eine FFP2- oder N95- Maske, diese bieten deutlich mehr Schutz ! Verwenden Sie keine Masken mit Ventil.
    Verwenden Sie keine Face-shields, das sind eigentlich nur fake-shields
  • L: Lüften :  Sorgen Sie für regelmäßiges Lüften alle 20 min., um die Aerosolkonzentration in der Raumluft zu senken
  • A: App : Nutzen Sie die Corana Warn-App
    ( es gibt wohl keine App die mehr Datensicherheit bietet )
  • Rufen Sie uns in der Praxis an und informieren uns. Wir helfen Ihnen !  Sie dürfen die Praxis nicht besuchen, da Sie uns alle anstecken könnten.
  • WICHTIG: 3 x wöchentlich 1 Std. Kreislauf-Ausdauertraining: damit sie im Fall des Falles eine schwergradige Lungenentzündung besser
    überstehen ! Auch eine Grippeimpfung reduziert das Risiko eines schweren Covid-Verlaufs deutlich.

 

Weitere Themen:

Grippeschutzimpfung:

im Winterhalbjahr gibt es in der Regel 2 Grippewellen ( Ende Nov. und Ende Jan.), dann sind die Krankenhäuser überfüllt mit Menschen, die nicht geimpft sind. Gut ein Drittel bis die Hälfte dieser Patinten könnte zuhause bleiben, wenn sie einen Impfschutz hätten. Die Grippe (Influenza) kann schwere Lungenentzündungen und auch schwere Herzerkrankungen auslösen, deshalb wird die Impfung vor allem ab dem 60. Lebensjahr, sowie bei chronisch Kranken und bei Schwangeren empfohlen.

Jährlich sterben in Deutschland ca. 24.000 Menschen an der üblichen Influenza-Grippe. ( Bei ca. 4 Monaten Grippewellendauer sind das täglich ca. 200 Menschen)

Ich empfehle die Impfung bereits im September machen zu lassen, da sie dann meistens besser vertragen wird.

Vitamin D:

Das Vitamin spielt eine bedeutende Rolle bei der Knochenfestigkeit.
Mit zunehmendem Alter scheint das Vitamin bedeutend zu sein, um einer Osteoporose vorzubeugen. Sehr viele  Menschen haben einen Vitamin D Mangel, deshalb empfehlen wir die Bestimmung des Vitamin D Spiegels (IGel-Leistung) und anschließend ist häufig eine Nahrungsergänzung in Tablettenform ratsam. Ob Vitamin D Mangel auch bei anderen Krankheiten eine wichtige Rolle spielt, ist bisher nicht sicher bewiesen, allerdings erscheint eine maßvolle Zufuhr in Tablettenform keinen negativen Effekt zu haben.

Zecken-Impfung:

Diese Impfung (FSME) empfehlen wir für Reisende nach Süddeutschland oder Osteuropa. Im Wetteraukreis sind die Zecken nicht mit dem FSME-Virus befallen, so dass allein für unsere Gegend eine Impfung nicht sinnvoll ist. Zecken können aber auch bei uns das Borrelien-Bakterium übertragen. Es kann dann zu einem kreisförmigen Hautausschlag kommen. WICHTIG: Diesen sollte man unbedingt gleich mit einem Antibiotikum behandeln, denn die Impfung schützt nicht vor der Borreliose. Ohne Antibiotikum heilt der Hautausschlag zwar ab, aber die Bakterien überleben im Körper und können Monate oder Jahre später Nervenlähmungen oder Gelenkentzündungen u.a.  auslösen, die dann wesentlich schwieriger zu behandeln sind.

KontaktImpressum

Praxis Dr. med. Martin Deinhart
Stresemannstraße 14
61231 Bad Nauheim

Telefon 06032 73722
Telefax 06032 73726
anmeldung@dr-deinhart.de
www.dr-deinhart.de

Akademische Forschungspraxis
der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
Akademische Lehrpraxis
der Justus Liebig-Universität Giessen